¨

.stiftung

Newsletter Herbst 2021

In unserem Newsletter berichten wir über unsere Spendenkampagne und schauen auf die Ereignisse des letzten halben Jahres zurück.

.papilio macht freude

Fröhliches Kinderlachen begleitete unsere Stiftungsratspräsidentin Marlies Rieder bei ihrem letzten Besuch auf dem Areal unserer stiftung papilio. Die Kinder nutzen das Schulhaus, den Spielplatz, die Therapieräume, den Speisesaal, das grosse tolle Gelände und das Therapiebad. Vielfältig ist das Angebot für alle. Schön und grosszügig sind unsere Anlagen, aber auch arbeits- und kostenintensiv. Unser Hauswart Kari Schuler und sein Team pflegen und hegen die ganze Liegenschaft als Gärtner, Lüftungs- und Heizungstechniker, Sanitär oder Schreiner. Es gibt eigentlich fast nichts, was diese Mitarbeitenden nicht können. Ihnen ist es auch zu verdanken, dass unsere Anlagen so gut im Schuss sind und in den letzten 40 Jahren nichts von ihrem Charme verloren haben.


.papilio für den ganzen kanton uri


Wie Sie in unserem Newsletter lesen können, ist unser Therapiebad nicht nur für die Kinder in unserer Stiftung wichtig. Unter anderen zählen Plusport, die Reumaliga Uri oder die Stiftung Behindertenbetriebe Uri zu unseren geschätzten Badegästen. Gerade im Therapiebad zeigt sich jedoch, wie der Zahn der Zeit an der Anlage nagt.

Und doch machen sich nun überall Mängel und Komplikationen bemerkbar. Die Böden und das Becken aus dem Jahre 1978 sind nicht mehr zeitgemäss und sicher. Die Badtechnik ist veraltet und ein richtiger Badlift fehlt auch.

Am Alpentöne-Festivals 2021 haben unsere Kinder mit drei Musikerinnen und Musikern unter der Leitung des Regisseurs Tom Ryser die «Siebte Jahreszeit» aufgeführt. Das Stück mit Kinder- und Volksliedern hat nicht nur mich berührt.